Öffentlichkeitsarbeit

 

Das ecuadorianische Gesetz schreibt vor, dass alle grossen Firmen auch jemanden mit Beeinträchtigung anstellen müssen. Die Umsetzung ist schwierig, da Personen mit einer Beeinträchtigung in der Arbeitswelt überfordert sind, es an einer Unterstützung oder Begleitung fehlt oder sie sogar von den anderen Angestellten gemobbt werden. Die Bevölkerung Ecuadors hat wenig Kontakt zu Menschen mit Beeinträchtigung. Der grösste Teil der Bevölkerung ist arm und Menschen mit einer Behinderung leben bei ihrer Familie, oft von der Gesellschaft isoliert. Andere sind zum Betteln gezwungen, damit sie sich ernähren können. Wir sehen in der Öffentlichkeitsarbeit einen grossen Handlungsbedarf und möchten die Akzeptanz der Menschen mit Behinderung durch Öffentlichkeitsarbeit vorantreiben. Das Atelier ist mit anderen Organisationen in Cuenca vernetzt und tauscht sich mit ihnen regelmässig aus, gemeinsam werden Aktivitäten am internationalen Tag von Menschen mit Behinderung organisiert. Wir setzen uns für die Rechte von Menschen mit einer Beeinträchtigung ein.

Damit Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung auch im öffentlichen Raum wahrgenommen werden, unternimmt das Atelier regelmässig Ausflüge und geht wöchentlich auf dem lokalen Markt einkaufen.

Unser Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit kostet 1000 Franken pro Jahr.

 

Advertisements