Ecuador, Cuenca

G

Bildergebnis für ecuador wikipedia

Ecuador

Ecuador liegt in Südamerika, hat 16.385.000 (2016) Einwohner und eine Fläche von 283.561 km². Der aktuelle Präsident heisst Lenin Moreno und wurde im Mai 2017 gewählt.

Ecuador ist ein Land der Vulkane und hat eine riesige Biodiversität. Das Land kann in vier Teile geteilt werden: Das Hochland (1), die Küste (2), der Regenwald (3) und die Galapagosinseln (4)

(1)

(2)

(3)

(4)

Die Bevölkerung von Ecuador setzt sich aus Indigenen, Mestizen, Afroecuadorianern und europäischstämmigen Menschen zusammen. Die Hauptsprache ist Spanisch, aber v.a. im Hochland wird auch die indigene Sprache Kichwa gesprochen.

Soziale und wirtschaftliche Situation: In Ecuador ist es üblich, dass Kinder die Grundschule besuchen, so ist es auch nicht erstaunlich, dass die Alphabetisierungsrate 94.4 % der Bevölkerung beträgt. Jedoch gehen viele Kinder nach der Grundschule nicht weiter zur Schule. Das heisst, die fachliche und sekundäre Bildung ist gering, die Aussichten auf eine gute Arbeit mit einem genügenden Lohn auch. 25.6% der Ecuadorianer leben unter der Armutsgrenze. Ecuador ist gemessen am BIP (pro Kopf nach Kaufkraftparitäten) das viertärmste Land Südamerikas. Die wirtschaftliche Ungleichheit ist dabei sehr gross.

Thema Migration: Nebst dem, dass Ecuador als historisches Einwanderungsland in Südamerika gilt und eine grosse kulturelle und ethnische Vielfalt vorherrscht, ist seit den 50er Jahren auch das Thema Emigration allgegenwärtig.

Ecuador erlebte verschiedene Emigrationswellen, die erste in den 50er Jahren, welche vor allem die Provinzen Azuay, Cañar y Loja betraf. Viele Menschen aus dieser Region emigrierten in die USA. Auf Grund einer Wirtschaftskrise, suchten vor allem junge ecuadorianische Männer ihr Glück in der nordamerikanischen Wirtschaft. Eine zweite Welle fand in den 90er Jahren statt und die Emigrationsziele waren Spanien und Italien. Während dieser Periode sind etwa 1,500,000 Personen ausgewandert.

Diese Migrationsgeschichten betreffen eine Vielzahl an ecuadorianischen Familien, welche noch heute einen Teil der Familie im Ausland haben und welche regelmässig zwischen der Heimat und dem Migrationsland reisen, wenn dies möglich ist. Dies birgt Schwierigkeiten für die Ausgewanderten, aber auch für die daheim Gebliebenen. Nicht immer ist die Familienstruktur stabil, viele alleinerziehende Mütter oder auch Väter sind zurückgeblieben und auch viele Grosseltern mussten für die Kinderbetreuung einspringen. Die wirtschaftliche Situation ist auch im Ausland nicht rosig und viele Auswanderer arbeiten im Niedriglohnsektor und können kaum mehr Geld nach Hause schicken.

Der Ort Cuenca

Das Lerntelier TACAPAD befindet sich in Cuenca, der Hauptstadt der Provinz Azuay im Hochland Ecuadors. Cuenca ist UNESCO Welterbe und bekannt für sein Handwerk, die Hut- und Korbflechterei, sowie für seine Keramikindustrie. Die Stadt ist zwischen 2350 und 2550m über Meer angesiedelt und hat ca. 331 000 Einwohner.

Hier noch einige Eindrücke aus Cuenca und ein Video, das in Ecuador zu Werbezwecken gedreht wurde:

Video: Ecuador ama la vida

 

Advertisements